27. September 2016, Berlin

Effizienzdialog: Neue Herausforderungen durch Sektorkopplung

Eine Verbindung der unterschiedlichen Sektoren der Energiewirtschaft – unter dem Schlagwort Sektorkopplung zu einem wichtigen Instrument zukünftiger Energiepolitik heraufbeschworen –  ist keine neue Erfindung. Unter der derzeitigen Notwendigkeit einer zeitgleichen Verwertung des erneuerbar gewonnenen Stroms wird die Kopplung des Stromsektors mit dem Gassektor, dem Wärmemarkt und dem Mobilitätssektor immer wichtiger. Zugleich ist sie auch eine Chance, die Nutzbarkeit der erneuerbaren Energien entscheidend auszuweiten und damit aus der bislang auf die Stromerzeugung begrenzten „Energiewende“ ein umfassendes Zukunftsprojekt zu machen.
Effizienzdialog 2016 zum Thema Sektorkopplung am 27. September 2016 ab 19:00 Uhr

02. November 2015, Berlin

Sonnen- und Windstrom für Gebäudeheizung nutzen // ASUE favorisiert „Power-to-Gas“ als Speichertechnologie

Berlin, 03.11.2015 – Im 14. ASUE-Effizienzdialog in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft haben am Montagabend die Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen Dr. Julia Verlinden, Dr. André Wolf vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)) und Dr. Ludwig Möhring, Präsident der ASUE, mit mehr als 100 Gästen diskutiert, was „Power-to-Heat“ und „Power-to-Gas“ zur weiteren Entwicklung der Energiewende beitragen können. Beide Technologien werden nebeneinander benötigt, um überschüssigen Sonnen-und Windstrom umzuwandeln, im Wärmemarkt zu nutzen oder zu speichern.

13. Mai 2014, Potsdam

Strom und Wärme im eigenen Haus erzeugen - Energieeinspar-Verordnung verbannt Heizungs-Oldtimer aus dem Keller

Berlin/Potsdam, 13.05.2014 – Dreißigjährige Heizkessel müssen raus! Öl- und Gasheizkessel, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben werden. Das verlangt die seit dem 1. Mai 2014 geltende Energieeinsparverordnung (EnEV). Der zulässige Jahresprimärenergieverbrauch neu gebauter Wohn- und Geschäftshäuser wird ab 2016 gegenüber den bisherigen Standards um 25 Prozent gesenkt...

30. Oktober 2013, Hannover

(R)Evolution im Wärmemarkt - Mit Contracting die energetische Modernisierung vorantreiben

Der Wärmemarkt steht für gut die Hälfte des Energieverbrauchs in Deutschland und somit zugleich für Energieeinspar- und CO2-Vermeidungspotenziale. Diese für mehr Klimaschutz zu nutzen, war das Thema des 11. Effizienzdialogs „Mit Contracting die energetische Modernisierung vorantreiben“ der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e. V. in Kooperation mit Zukunft ERDGAS e. V. am 30. Oktober 2013 in der IHK Hannover.

Die bundesweite Veranstaltungsreihe „Effizienzdialog“ bringt seit 2009 führende Köpfe aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Technik zusammen, um die Chancen, Vorteile und Bedingungen für ressourcenschonende Technologien und die zukünftige Ausrichtung der Energiepolitik zu diskutieren. Auch in Hannover trafen sich dazu Akteure aus der Landespolitik, Verbänden und Unternehmen. Neben dem Diskurs energiepolitischer Fragestellungen bietet der Effizienzdialog auch immer das Gespräch mit Herstellern und Dienstleistern in einer begleitenden Ausstellung.

18. April 2013, Berlin

ASUE-Effizienzdialog „(R)Evolution im Energiemarkt“ Eigener Strom, eigene Wärme – treten Sie selbst auf die Kostenbremse

Kosten für Energiewende bändigen
CO2-Emissionen im Gebäudebereich kostengünstig vermeiden
Mittlerweile machen Steuern und Abgaben mehr als 50 % des Strompreises aus. Für Stromkunden bedeutet das, dass seit Anfang des Jahres mit rund 14 Cent je Kilowattstunde gut die Hälfte der Stromrechnung für den Staatshaushalt und die Finanzierung der Energiewende bestimmt ist.

19. September 2012, Erfurt

(R)Evolution der Energieversorgung - Energieeffizienz als Schlüssel zur Energiewende

Seit April 2012 werden Mini-KWK-Anlagen bis zu einer Größe von 20 KWel wieder gefördert. In diesem Jahr sind dafür rund 10 Mio. € und im kommenden Jahr etwa 20. Mio. € im Bundeshaushalt vorgesehen, berichtet die Bundesregierung anlässlich einer kleinen Anfrage der Bundestagsfraktion der Bündnis90/Die Grünen. Damit können spürbare Fortschritte bei den Energieeinsparmaßnahmen im Gebäudebereich erzielt werden, stellt die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch fest.

25. April 2012, Berlin

„(R)Evolution im Wärmemarkt“ Kraft-Wärme-Kopplung: das Multitalent der Energiewende

Im Endspurt um eine zukunftssichere Novellierung des KWK-Gesetzes müssen die Weichen für die Energiewende richtig gestellt werden. Die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch macht sich zwei Tage vor der Abstimmung im Bundestag beim ASUE-Effizienzdialog mit über 100 Fachleuten für die Mikro- und Mini-KWK-Anlagen stark.

27. September 2011, Düsseldorf

Kraft-Wärme-Kopplung = Energieeffizienz Klimaschützende Mini-Blockheiz- kraftwerke ersetzen alte Heizungen und ergänzen das Fernwärmenetz

Wirtschafts- und Energieminister Harry K. Voigtsberger und NRW-Landtagsabgeordnete diskutieren im Rahmen eines Effizienzdialoges mit der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. über die neuen Perspektiven des Energielandes Nordrhein-Westfalen und die Potentiale der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Eine ASUE-Studie aus dem Sommer zeigt auf, was mit KWK und im Besonderen mit der „kleinen, dezentralen KWK“ machbar ist.

8. Juni 2011, Berlin

Blockheizkraftwerke können Atomausstieg hervorragend flankieren

Durch den forcierten Ausbau dezentraler Blockheizkraftwerke (BHKW) kann der beschlossene Ausstieg aus der Atomenergie und damit einhergehend der Zubau erneuerbarer Energien hervorragend flankiert werden.

22. März 2011, Berlin/Dresden

Förderstopp bremst umweltfreundliche Mini-Blockheizkraftwerke aus

Nach dem Abbruch des Mini-KWK-Förderprogramms vor einem Jahr ist der Absatz Strom erzeugender Heizungen deutlich zurückgegangen. Das geht aus einer aktuellen Herstellerbefragung der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. und vorläufigen Zahlen vom Öko-Institut/Energie & Management hervor.

Seiten